Nebel, Laub und Kälte: Kommen Sie sicher durch den Herbst27.11.2018

Die Tage werden kürzer, die Blätter fallen von den Bäumen, überall ist Laub und der Nebel verhindert eine gute Sicht – Der Herbst kann für Autofahrer zur Herausforderung werden. Damit Sie sicher durch die kühle und dunkle Jahreszeit kommen, haben wir einige Tipps und Hinweise für Sie zusammengestellt…
Eines der großen Themen im Herbst bei der frühen Dämmerung, Regen oder auch Nebel sind die Sichtverhältnisse. Vor allem bei im Herbst häufig auftretendem Nebel sollten sie Geschwindigkeit und Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen den Sichtverhältnissen anpassen. Als Faustregel können Sie sich merken: Der Mindestabstand sollte der Geschwindigkeit entsprechen, also beispielsweise bei Tempo 100 km/h 100m Abstand zum Vordermann.

Bei Nebel sollten Sie auch auf Fernlicht verzichten. Das führt nämlich eher zu einer schlechteren Sicht als zu einer besseren. Die viel vorteilhaftere Wahl sind Nebelscheinwerfer.

Wussten Sie eigentlich, dass sie bei Nebel und einer Sicht von weniger als 50 Metern, was dem Abstand zwischen den Leitpfosten entspricht, per Gesetz nur 50 km/h fahren dürfen? Zudem sollten Sie am besten auch die Nebelschlussleuchte anschalten. Vergessen Sie allerdings nicht, diese bei besserer Sicht wieder auszuschalten. Die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer werden es Ihnen danken.

Für eine gute Sicht, sollten Sie auch regelmäßig die Beleuchtungsanlage Ihres Fahrzeuges kontrollieren lassen. Scheinwerfer, Abblendlicht, Nebelleuchte & Co können Sie natürlich auch in unseren Werkstätten überprüfen lassen. Wer es noch nicht getan hat, sollte jetzt auch die Winterreifen aufziehen lassen für die bestmögliche Traktion und guten Grip.

Wenn der Regen unablässig vom Himmel fällt, sollten auch die Scheibenwischer voll funktionsfähig sein. Poröse Wischblätter können Schlieren hinterlassen, die besonders bei Gegenlicht eine schlechte Sicht und eine kurzzeitig „blinde Fahrt“ verursachen können. Zusätzlich können nicht vollständig intakte Wischblätter für Kratzer auf der Windschutzscheibe verantwortlich sein. Aus diesem Grund sollten auch die Scheibenwischer regelmäßig erneuert werden.

Die Blätter färben sich und fallen von den Bäumen. Was vielleicht ganz schön aussieht, kann allerdings auch weniger schöne Folgen haben. Das Laub kann die Wasserabläufe an Autodach und den –türen verstopfen. Diese sollten sie regelmäßig überprüfen und auch mal einen Blick auf die Lüftungsgitter oberhalb der Motorhaube werfen, da sonst Klimaanlage und Lüftung in ihrer Funktionsweise beeinträchtigt werden. Das wiederum kann zu beschlagenen Scheiben führen. Außerdem bietet sich gerade im Herbst ein Wechsel des Innenraumfilters an, um modrige Gerüche und Feuchtigkeit im Innenraum zu vermeiden. Wir stehen Ihnen dabei natürlich gern zur Seite.

Auf der Straße liegendes Laub kann die Fahrbahn sehr rutschig werden lassen. Fahren Sie am besten langsam und halten Sie den Abstand zum Vordermann ein.

Ebenfalls kennzeichnend für den Herbst sind stürmische Wetterlagen. Vermeiden Sie es am besten unter Bäumen zu parken, damit Sie Schäden an Ihrem Fahrzeug verhindern können. Vorsichtig sollten Sie auch während des Fahrens bei Sturm sein. Besonders auf Brücken oder beim Fahren über freies Land, stellt Ihr Auto eine große Angriffsfläche für Wind und Böen dar. Halten Sie das Lenkrad fest im Griff und vermeiden Sie Überholmanöver.

Gerade wenn die Temperaturen immer weiter absinken, müssen die Füllstände von Kühl- und Wischwasser überprüft werden. Vergessen Sie dabei nicht, auf den notwendigen Frostschutz zu achten. Um zu verhindern, dass die Gummidichtungen ihrer Türen fest zufrieren und Sie nicht in das verschlossene Fahrzeug kommen, sollten Sie die Dichtungsgummis mit einer passenden Gummipflege behandeln. Wir stehen Ihnen dabei selbstverständlich in unserern Filialen mit Rat und Tat zur Seite.

Bild (c) Designed by Kotkoa, freepik

Renault mit neuem Spitzenwert für Verkauf von Elektrofahrzeugen - 18.12.2018

---MODELL---

Renault ist europäischer Marktführer in Sachen Elektrofahrzeuge. In Deutschland hat Renault von Januar bis September 2018 so viele E-Autos wie noch nie im vergleichbaren Zeitraum verkauft. Der Anstieg der Zulassungen von elektrisch betriebenen Fahrzeugen stieg um 11,4 Prozent auf 4.497. Am beliebtesten in Deutschland bleibt dabei der Renault ZOE. In Zusammenarbeit mit EDF, Total und ENEL, den europäischen Schlüsselunternehmen in der Energiebranche, will Renault nun dazu beitragen, die Ladeinfrastruktur zu verbessern, die Ladeprozesse zu vereinfachen, sowie Elektromobilität für eine größere Käuferschaft bezahlbar zu machen.

[mehr...]

Mehr als 100.000 Renault Captur in Deutschland verkauft - 07.12.2018

---MODELL---

Seit 2013 ist der Renault Captur auf dem Markt und schrieb seitdem als erfolgreicher City-SUV Geschichte. In diesem Herbst wurde nun der 100.000ste Captur in Deutschland verkauft. 101.159 Renault Captur wurden in der Bundesrepublik (Stand: 30. September 2018) zugelassen.

[mehr...]

Trikot-Aktion von CarUnion lässt Sportvereine strahlen - 31.10.2018

---MODELL---

Auch in diesem Jahr verschenkte CarUnion über 20 Trikotsätze an Sportvereine aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen. Zahlreiche Sportarten wie Fußball, Handball, Volleyball aber auch Karate, American Football oder Kanu waren dabei vertreten.

[mehr...]

Top